menu

Die differenzierte Annäherung von Saturn und Jupiter
am Abend-, Morgen- und wieder Abendhimmel
(von September 2019 bis Januar 2021)

Methodisches Vorwort und Zielsetzung

Saturn und Jupiter haben während ihrer Sichtbarkeitsperiode am Morgen-, Nacht- und Abendhimmel einen einzigartigen Gang. Mehrere Bewegungsarten durchdringen sich. Während vielen Jahren entziehen sich viele Feinheiten ihrer Gang unserem Blick. Jedoch, jeden 20 Jahre sind Jupiter und Saturn währernd zwei Sichtbarkeitsperioden nah zu einander. Wenn dies statt findet, wie in 2019-2021, lässt sich Vieles erfahren über ihre Verhältnisse zur Sonne und zueinander.

Das Treffen des Planetenpaares am 21.12.2020 im Steinbock ist ein schöner Anlass die Verhältnisse von Saturn und Jupiter zueinander und zur Sonne ins Bild zu bringen, herauszuarbeiten. Diese "dynamische Planetenqualitäten" bekommen relativ wenig Aufmerksamkeit. Die goetheanistische Methode betrachtet "das Werdende", erforscht wie die Bewegung des Planeten sich verhält zu anderen Bewegungen. Diese mehr dynamische Forschungsmethode ermöglicht das Erschliessen neuer Zusammenhängen. Die neu entwickelten prozessualen Begriffen sind die Früchte der Forschung.

Man schätzt diese Früchte umso mehr, wie öfter man erfahren hat, dass da Entsprechungen sind zwischen Planetenbewegungen und z.B. die Entwicklung von Pflanzen. Astronomische Begriffen können die Forschung in anderen Lebensgebieten neu impulsieren. Sie können fruchtbar werden durch zu dienen als Schlüssel / Organen zu Wahrnehmen und Charakterisieren von Prozessen.

Arbeitsschritte

Das PDF zeigt die Bilder von ihr Verschwinden vom Abendhimmel September 2019 bis einem Monat nach ihrem Treffen am 21.12.2020. Wenn diese drei Seiten gedrückt werden und untereinander gelegt werden, hat man gleich ein gutes Überschau.

Jup-Sat-Sept-2019-Jan-2021-ohne-Sterne-3S.pdf

In unterstehenden Text wird das Bildmaterial dieses PDF mit Hilfe von einzelnen JPG-Bildern beschrieben.

Die nächste Webpagina bespricht eine ähnliche Reihe Bilder. Auf jenen sind auch die Sterne mit den Tierkreisgestalten abgebildet, das ähnelt sich mehr die traditionelle Betrachtungsart vom Gang der Planeten im Verhältnis zum statisch vorgestellten Sternenwelt. Diese traditionelle, "griechische" Betrachtungsart lässt sich mit Hilfe der goetheanistischen Betrachtung der dynamischen Planetenqualitäten erweitern.

Auf Grund beider Betrachtungen lassen sich neue Begriffe entwicklen.

Als Abendplaneten auf dem Wege zur untergegangenen Sonne

Die Abendkarten vom 15. September 2019 bis 15. Dezember 2019 (jeweils 45 Min. nach Sonnenuntergang)

Die ersten drei Abendkarten zeigen wie der helle Jupiter (orange Punkt) sich der untergehenden Sonne nähert im September, Oktober und November 2019. Am 4. Dezember 2019 verschwindet er vom Abendhimmel (berechnet für Kassel).

Seine unsichtbare Konjunktion mit der Sonne findet am Anfang des Winters, am 27.12.2019, statt. Die Wintersonnewende is 2019 am 22. Dezember. Die Sonne und Jupiter beschreiben während ihren Konjunktion fast ihren tiefsten und kürzesten Himmelsbögen.

Saturn (blauer Punkt) geht in 2019 jeweils nach Jupiter auf und unter. Als Abendplanet nähert er sich der untergegangenen Sonne schneller als Jupiter, sein Winkelabstand mit Jupiter verringert sich.

Saturn steht ab etwa 23. Dezember 2019 in der Abenddämmerung zu tief um gesehen werden zu können. Er tritt am 13.1.2020 an der Sonne vorbei. Die Wintersonne beschreibt einen etwas höheren und längeren Himmelsbogen als am 22. Dezember.

Als Morgenplaneten Entfernung von der aufgehenden Sonne

Die Morgenkarten vom 16. Januar 2020 bis 16. Februar 2020 (jeweils 45 Min. vor Sonnenaufgang)

Mitte Januar ist das Planetenpaar auf kein Moment zu sehen. Etwa 23. Januar 2020 fängt Jupiter seine neue Sichtbarkeitsperiode an. Er erscheint kurz zart in der Morgendämmerung. Dere helle Planet hat sich eine knappe Monat nach seiner Konjunktion mit der Sonne ausreichend weit von der aufgehenden Sonne entfernt um am Ende der Nacht, kurz vor Sonnenaufgang, kurz sichtbar zu sein.

Der viel weniger helle Saturn wird ein Monat später als Jupiter, etwa 21. Februar 2020, sichtbar. Er geht nach Jupiter auf und befindet sich während der Morgendämmerung am südöstlichen Himmel noch tiefer, noch mehr im hellen.

Saturn befindet sich am Anfang der neuen Sichtbarkeitsperiode auffällig näher zu Jupiter als am Ende der letzten Periode.

Der träge Mars

Der lichtschwache Mars (rote Punkt) befindet sich weiter westlich und höher am südlichen Himmel als das Planetenpaar. Er war schon ab etwa 18. Oktober 2019 am Morgenhimmel sichtbar. Er hatte spät Sommer, am 2. September 2019, sein Treffen mit der Sonne.

Die Morgenkarten vom 16. März 2020 bis 16. Juli 2020 (jeweils 45 Min. vor Sonnenaufgang)

Am 16. März geht Mars, wie vorher, jeden Morgen früher als das Planetenpaar auf, am 16. April später. Jupiter und Saturn ziehen im März kurz nacheinander an Mars vorbei (Treffen Jupiter - Mars am 20.3.2020, Treffen Saturn - Mars am 31.3.2020).

Mars hat nicht einen solchen überschaubaren Gang als das Planetenpaar.

Das schnelle Vorwärtsgehen von Jupiter und Saturn

Das Planetenpaar leuchtet am nächsten Monat immer weiter westlich. Sie gehen durchschnittlich jeden Monat etwa zwei Stunden früher auf.

Vom Anfang der Sichtbarkeit am Morgenhimmel bis Juli 2020 nimmt die eigene Helligkeit, die Lichtgröße (Magnitude) allmählich zu.

Schaut man genauer, zeigt sich noch eine Bewegung. Die Morgenkarte von Mai (die Mittlere) zeigt die größte Annäherung von Jupiter und Saturn. Sie erreichen einen geringeren Winkelabstand als in den letzten 19 Jahren, ihre Konjunktion kündigt sich an.

Saturn wird Jupiter jedoch nicht am Morgenhimmel überholen. Im Mai findet eine Wende statt: Ab 18. Mai vergrößert ihr Winkelabstand sich ein wenig! In den letzten Monaten ehe das Planetenpaar vom Morgenhimmel verschwindet, nimmt der Winkelabstand zwischen Jupiter und Saturn nicht weiter ab, sondern zu.

Der Gang der Planeten zwischen den Sternen, der sogenannte Schleife, erläutert das rätselvolle Auseinandergehen von Jupiter und Saturn. Jedoch, um mit dem merkwürdig differenzierten Zusammenspiel mehr vertraut zu werden, beschränken wir uns zunächst auf der Art und Weise wie die Planeten sich zueinander und zur Sonne verhalten.

Ab Juni is das Planetenpaar ausreichend weit von der aufgehenden Sonne entfernt, siehe die vierte Karte von oben, dass es schon vor Mitternacht aufgeht. Um wahren Mitternacht (die untergegangene Sonne ist im Norden) leuchten die beiden Planeten tief im Südosten. Im Juli erreichen sie ihre meist entfernte Position zu der aufgehenden Sonne, ihren größten Winkelabstand zur Sonne.

Im Juli verfrühen sich die Auf- und Untergänge von Jupiter und Saturn mehr als die Durschschnittswerte.

Am 1.7. um

5.10 Uhr Sonnenaufgang (Sommerzeit),
6.33 Uhr unsichtbarer Untergang Jupiter,
7.06 Uhr unsichtbarer Untergang Saturn,

21.41 Uhr Sonnenuntergang,
22.18 Uhr Aufgang Jupiter,
22.36 Uhr Aufgang Saturn

Am 31.7. um

4.15 Uhr Untergang Jupiter (2 Stunden und 18 Min. früher als am 1.7.),

4.56 Uhr Untergang Saturn (2 Stunden und 12 Min. früher als am 1.7.),

5.46 Uhr Sonnenaufgang (Sommerzeit),

20.09 Uhr unsichtbarer Aufgang Jupiter (2 Stunden und 8 Min. früher als am 1.7.),

20.32 Uhr unsichtbarer Aufgang Saturn (2 Stunden und 4 Min. früher als am 1.7.),

21.10 Uhr Sonnenuntergang

Die Auf- und Untergänge von "Kopfläufer" Jupiter verfrühen sich etwas mehr als diejenige von Saturn: ihr Winkelabstand nimmt zu.

Das Planetenpaar hat im August 2020 den Morgenhimmel verlassen. Auf sechs Morgenkarten (Februar-Juli) sind die beiden Planeten abgebildet. Jupiter ist etwa ein halbes Jahr am Morgenhimmel sichtbar.

Juli 2020, die ganze Nacht im größten Glanz

Die Abendkarte vom 15. Juli 2020 (45 Min. nach Sonnenuntergang)

Im Juli sind die Aufgangszeiten so weit verfrüht, dass das Planetenpaar sich schon während der Abenddämmerung im SO befindet. Jupiter und Saturn steigen während der Abendstunden und leuchten um Mitternacht im Süden. Sie befinden sich im Süden auf der höchsten Stelle ihren Himmelsbögen. Nach Mitternacht sinken sie, die ganze Nacht über leuchten sie im größten Glanz. Jupiter und Saturn erreichen Juli 2020 ihren sogenannten Glanzmonat.

Für Jupiter findet der Glanzmonat fast sieben Monate nach der unsichtbaren Konjunktion zur Sonne statt, für Saturn gut sechs Monate.

Die Tabellen zeigen, dass Jupiter am 14. Juli seinen größten Winkelabstand zur Sonne (180º), seine Opposition zur Sonne erreicht. Zeiten für Kassel (Sommerzeiten):

Am 14.7. um
21.22 Uhr Aufgang Jupiter,
21.33 Uhr Sonnenuntergang,
1.30 Uhr Jupiter im Süden,
5.23 Uhr Sonnenaufgang,
5.33 Uhr Sonnenuntergang,
13.28 Uhr Sonne im Süden

Saturn tritt eine Woche später, am 21. Juli 2020, in Opposition zur Sonne.

Bis 29.8.2020 nimmt der Winkelabstand
zwischen Jupiter und Saturn zu

Die Abendkarten vom 15. Augustus 2020 bis 15. Januar 2021 (jeweils 45 Min. nach Sonnenuntergang)

Das Planetenpaar leuchtet am nächsten Monat immer weiter westlich. Sie gehen jeden Monat jeweils etwa zwei Stunden früher unter. Im August sind Jupiter und Saturn zum Mitternacht sichtbar, im September geht Jupiter schon vor Mitternacht unter.

Die oberste Karte, die Augustkarte zeigt die weiteste Entfernung von Jupiter zum Saturn am Abendhimmel 2020. Insgesamt gut vier Monaten verfrühen sich die Auf- und Untergänge von Jupiter mehr als die von Saturn und nimmt ihr Winkelabstand zu. Am 29. August ist Jupiter doppelt so weit von Saturn entfernt wie am 18. Mai.

Die Phase des zunehmenden Winkelabstandes fängt etwa zwei Monate vor der Jupiter-Sonne Opposition an und hört auf etwa zwei Monate danach auf.

Ab 29.8. bekommt die Annäherung allmählich mehr Tempo

Jupiter und Saturn auf den Abendkarten vom 15. Augustus 2020 bis 15. Dezember 2020 (jeweils 45 Min. nach Sonnenuntergang).

Ab 29.8. nimmt der Winkelabstand zwischen Jupiter und Saturn zunächst unauffällig ab, ab Oktober (die dritte Karte) ändert der Anblick sich von Woche zu Woche deutlich. Und je näher zueinander, umso mehr fällt auf, dass der Winkelabstand zwischen Jupiter und Saturn sich allmählich schneller ändert.

Im Dezember ändert sich relativ viel

Saturn nähert sich der untergegangenen Sonne schneller als Jupiter und zieht am 21.12. an Jupiter oberhalb vorbei.

Am 21.12. um 16.16 Uhr Sonnenuntergang, um 18.43 Uhr Untergang Jupiter (Kassel)

Was vorher berichtet wurde, "das Planetenpaargehen geht durchschnittlich jeden Monat etwa zwei Stunden früher unter" ist ein grober Angabe. Wir haben betrachtet das Jupiter und Saturn in ihrem Glanzmonat gut zwei Stunden früher auf- und untergehen. Wenn sie in Opposition zur Sonne gibt es die größten Verfrühungen.

Von Monat zum Monat ändert sich die Differenz zu den Durchschnittswerten. Saturn und Jupiter gehen als Dämmerunsgplaneten monatlich knapp zwei Stunden früher auf und unter. Und wie näher zur Sonne, umso größer ist der Differenz zum Durchschnittswert.

Untergang Saturn am 1.12. um 19.51 Uhr und am 31.12. um 18.10 Uhr (1 Uhr und 41 Min. früher.

Untergang Jupiter am 1.12. um 19.39 Uhr und am 31.12. um 18.16 Uhr (1 Uhr und 23 Min. früher)

Beim Verlassen des Abendhimmels zögert Jupiter ein wenig, Saturn bleibt sein vorwärtsgehender Gang mehr treue und zieht an Jupiter vorbei.

Beim Verlassen des Morgenhimmels Juli 2020 (Oppositionsstelle zur Sonne) ist Jupiter der Schnellere, beim Verlassen des Abendhimmels Dezember 2020 (nah an der Konjunktion zur Sonne) ist Saturn der Schnellere.

Ein sehr nahes Treffen (6 Bogenminuten)
von Saturn und Jupiter am 21. Dezember 2020

Im Dezember verblassen Steinbock, Saturn und Jupiter allmählich mehr in der Abendglut. Saturn verschwindet am etwa 4. Januar 2021 und zieht am 24. Januar an der Sonne vorbei. Der hellere Jupiter wird eine Woche später unsichtbar und hat am 29. Januar, nur 5 Tage nach Saturn, sein Treffen mit der Sonne.

Home · contact · Stichting Een Klaar Zicht © 1995 - 2021